Weinanbaugebiet Medoc-Margaux

Eine der nobelsten Appellationen des Haut-Médoc.

Auf sandigen und sehr kiesigen Böden entstehen recht geschmeidige und duftige Bordeauxweine, die nicht selten als feminin bezeichnet werden. Wer besonders charmante Cabernet Sauvignons mag, wird hier fündig.

Margaux gehört zu den sechs Gemeinden des Haut-Medoc, die eigne Appellationen sind und den Ortsnamen auf dem Etikett tragen dürfen.

Margaux liegt im südlichen Haut-Medoc und ist die größte und berühmteste der sechs Gemeinden. Die rund 1300 Hektar Rebfläche erstrecken sich nicht nur in der Gemeinde Margaux, sondern auch in den Nachbarorten Arsac, Cantenac, Labarde und Soussans.

Die dort produzierten Rotweine gelten nicht als die körperreichsten des Bordeaux, doch zählen sie zu den vornehmsten. Das rührt vom ausgeglichenen Verhältnis von Alkohol, Säure und Körper der Weine aus Margaux.

In Margaux befinden sich 21 der 61 Chateaux, die im Jahr 1855 bei der Bordeaux-Klassifizierung in die Grand-Cru-Liste aufgenommen worden sind. Herausragend ist hier das Chateau Margaux, das als Premiere klassifiziert worden ist.

Es folgen fünf Chateaux der zweiten Kategorie Chateau Brane-Cantenac, Chateau Dufort-Vivens, Chateau Lascombes, Chateau Rauzan-Gassues und Chateau Rauzan-Segla (alle Deuxieme). Die Weinbaugemeinde Margaux ist überdies die einzige Gemeinde des Medoc, in der alle fünf Klassen vertreten sind.

Desweiteren gibt es in Margeaux 25 als Cru Bourgeois und 40 als Cru Artisan eingestufte Chateaux. Die große Anzahl an Chateaux bedeutet aber zugleich, das es zahlreiche Stile und auch sehr große Qualitätsunterschiede zwischen den einzelnen Weinen gibt.

 
 

AlphaBit Webdesign & Online Marketing
Webdesign, Layout & Realisierung