Weinanbaugebiet Medoc/St.Estephe

Hier entstehen, oder besser: entstanden Weine der ausgesprochen herzhaften Art.

Ungebändigte Tannine, die eine lange Reife voraussetzten, waren immer die Markenzeichen der Saint-Estèphe Weine, die deswegen als besonders maskuline Bordeaux geschätzt waren.

Auch hier ist man in den vergangenen eineinhalb Jahrzehnten ungeniert mit dem Weichzeichner herangegangen. Man hat diesen großartig kantigen Bordeaux alle möglichen Ecken abgeschliffen und sie mit süßen Eichennoten aufgehübscht, so dass jetzt schön soft schmecken. Schade! So ist es auch hier eine mühsame Arbeit, die wenigen verbliebenen Charakterweine zu orten, welche die Eigenheiten des Terroirs von Saint-Estèphe zum Ausdruck bringen.

Das ehemalige Fischerdorf an den Ufern der Gironde liegt im nördlichen Haut-Médoc, rund 50 km nördlich von Bordeaux.

Das AC-Rotweingebiet Saint Estephe verfügt über eine Rebfläche von etwa 1400 Hektar. Der Boden ist lehmig und sehr fruchtbar. Angebaut werden vor allem die Rebsorten Cabernet Sauvignon und Merlot.

Die daraus gewonnenen Weine sind dunkel und gerbstoffreich. Im Weinbaugebiet Saint Estephe befinden sich fünf der insgesamt 61 Chateaux, die 1855 bei der Bordeaux-Klassifizierung in die Grand-Cru-Liste aufgenommen worden sind. Die fünf Chateaux sind Chateau Montrose (Deuxieme), Chateau Cos d'Estournel (Deuxieme), Chateau Calon-Segur (Troisieme), Chateau Lafon-Rochet (Quatrieme), Château Cos Labory (Cinquieme).

Des Weitren gibt es 43 Weingüter, die als Cru Bourgeois und 25 Weingüter als Cru Artisan eingestuft worden sind.

 
 

AlphaBit Webdesign & Online Marketing
Webdesign, Layout & Realisierung