Weinanbaugebiet Côte de Nuits

Als Côte de Nuits wird der nördliche Teil der Côte d’Or bezeichnet, einer der bekannten Unterregionen des Burgund.

Die Côte de Nuits umfasst zahlreiche Appellationen, aus denen die meisten der großen Rotweine des Burgund stammen. Es gibt allerdings keinen eigene Appellation Côte de Nuits. Allerdings gibt es die beiden Appellationen Côte de Nuits-Villages und Hautes-Côtes de Nuits.

Die Côte de Nuits ist für ihre köroperreichen und langlebigen Rotweine bekannt, die aus Pinot Noir erzeugt werden.

Die Côte de Nuits erstreckt sich von Marsannay im Norden bis zur Gemeinde Corgoloin im Süden.

Sie stellt einen schmalen Hang von nur ein paar hundert Metern Breite dar, der von Erosionstälern (combes) unterbrochen wird. Dieser Abschnitt der Côte besitzt 29 Appellationen, die die gesamte Cru-Skala abdecken.

Mit seinen Grands Crus, Premiers Crus und AOC-Weinen umfasst dieses Gebiet eine Rebfläche von 3000 ha. Es ist das Paradies der Pinot-noir-Traube. Nirdendwo sonst auf der erreicht diese Rebe eine derartige Qualität wie hier.

 Hier finden sich so berühmte Weinbaudörfer wie Gevrey-Chambertin, Morey-Saint-Denis und Chambolle-Musigny, Vosne-Romanée oder Vougeot mit seinem imposanten Clos de Vougeot und natürlich Nuits-Saint-Georges, von dem die Gegend ihren Namen hat. Das kleine Städtchen ist die zweite Weinhandelsmetropole neben Beaune in dieser Region.

Viele namhafte Weinhandelshäuser haben hier ihren Sitz. Die Dörfer liegen malerisch inmitten der Weinberge und verheißen dieses Gefühl des burgundischen "Savoir vivre", diese Lebenskunst, die der Reisende sucht.
Hier findet man auch die typischen "Clos", jene alten Kloster-Weinberge, die ganz von Bruchsteinmauern umgeben sind. Der berühmteste Clos ist der "Clos Vougeot". Der 50 ha große Weinberg mit seinem eindrucksvollen Chateau wirkt auf den ersten Blick wie eine Einheit, ähnlich einem Château in Bordeaux.

Doch im Gegensatz zu einem Bordeaux-Chateau, wo ein Besitzer einen Wein erzeugt, so teilen sich heute über 80 verschiedene Besitzer den Clos Vougeot. Darüber hinaus sind die über 40 Clos-Vougeot-Weine von höchst unterschiedlicher Qualität.
Die Premiers-Crus- und Grands-Crus-Lagen (Chambertin, Musigny, Mazis-Chambertin, Charmes-Chambertin, Clos de Tart etc.) befinden sich in einer Höhe zwischen 240 und 320 m. In ihrer Bodenbeschaffenheit findet man eine Gemeinsamkeit - den Mergelkalk.

Die besten Weine von ganz Burgund stammen von hier. Selbst profunde Kenner der Burgunderweine streiten darüber, welcher Wein denn nun der beste inot noir der Welt ist: Kommt diese Ehre dem eleganten Romanée-Conti oder dem wuchtigen Chambertin zu? Das Faszinierende an beiden Weinen ist ihre Einzigartigkeit. Die Gemeindeappellationen werden auf tiefer gelegenen Anbauflächen erzeugt, wo sich die Entwässerung nicht mehr so optimal darstellt wie in den Hanglagen.

 
 

AlphaBit Webdesign & Online Marketing
Webdesign, Layout & Realisierung