Weinanbaugebiet Côtes de Chalonnais

Zwischen Côte d’Or im Norden und Maconnais im Süden liegt im Zentrum des Burgunds der Weinbaubereich Côte Chalonnaise.
Benannt ist dieses Weinbaugebiet nach der Stadt Chalon-sur-Sâone.

Kleinerer Unterbreich des Burgund, zwischen der Côte d'Or und dem Mâconnais gelegen. Bekannte Gemeinden wie Givry, Mercurey, Montagny, Rully und Bouzeron gehören dazu.

Auf den rund 2500 Hektar Rebfläche werden zu etwa drei Vierteln rote Rebsorten und zu einem Viertel weiße Sorten kultiviert. Bei den roten Sorten liegt der Schwerpunkt auf Pinot Noir, Pinot Liebault und Gamay, bei den weißen Sorten wirt besonders Wert auf Aligote, Pinot Blanc, Pinot Gris, Chardonnay und Melon de Bourgogne gelegt.
In der Côte Chalonnaise gibt es keine Grand Crus, doch befinden sich hier einige Premier-Cru-Lagen.


Aus Mercurey im Zentrum des Bereichs kommen, ebenso wie aus dem südlicher gelegenen Givry fast ausschließlich Rotweine, die in guten Jahren durchaus hervorragend sein können.

Im Norden des Bereichs liegt Rully, das insbesondere für seine beachtlichen Weissweine vom Chardonnay bekannt ist, aber insgesamt doch mehr Rotwein erzeugt, während im Süden Montagny liegt, das die besten Weissweine des Chalonnais hervorbringt.

 

 
 

AlphaBit Webdesign & Online Marketing
Webdesign, Layout & Realisierung