Weinanbaugebiet Côtes de Maconnais

Das Maconnaise liegt zwischen Beaujolais und Cote d’Or.

Kalkreiche Böden liefern aus der Chardonnay-Traube sehr subtile Weißweine. Namensgeber dieser Traube ist der gleichnamige Ort.

Der nach der Stadt Macon benannte Weinbaubereich Maconnais mit rund 5400 Hektar Rebfläche gehört zur französischen Region Burgund und umfasst mehrere Unterappellationen.

Dazu gehören auch die beiden Appellationen Macon und Macon Superieur. Erstere gilt für Rotweine, Weißweine und Roseweine mit einem Alkoholgehalt von max. 10%. In der Appellation Macon Superieur sind ebenfalls Rotweine, Weißweine und Roseweine zugelassen, sie müssen jedoch einen Alkoholgehalt von 11% aufweisen.

Die Weißweine aus Macon bzw. Macon Superieur werden aus Chardonnay mit Anteilen von Pinot Blanc und Aligote gekeltert. Die Rotweine aus Macon werden aus Gamay und Pinot Noir erzeugt.

 Die wohl bekannteste Appellation dieser Region ist Pouilly-Fuissé, wo einer der herausragendsten Weißweine Frankreichs gekeltert wird.

 
 

AlphaBit Webdesign & Online Marketing
Webdesign, Layout & Realisierung