Weinanbaugebiet Valdenpenas

Valdepenas liegt in der südlichen La Mancha, hat es aber sehr viel früher geschafft, hochwertige und international beachtete Weine hervorzubringen.

Die Rebflächen liegen in einem Tal im weiteren Umkreis der gleichnamigen Stadt  Der Name verrät den felsigen Boden, der eine Kreideunterlage hat, was in den heissen Sommern das Wasser speichert. Das Kontinentalklima entspricht naturgemäß dem der La Mancha. Keine große Sortenvielfalt, dafür auch qualitativ optimale Erträge.

Wörtlich als das 'Tal der Steine' zu übersetzen, liegt Valdepenas am südlichen Zipfel der Meseta in den Ausläufern der Sierra Morena.

Die Gegend ist aufgrund ihrer römischen Vergangenheit in der Weinerzeugung, und für ihre "Tinajas", riesige Tonkrüge, in denen einst der Wein gelagert wurde (amphorenförmige Tongefäße, die jeweils zehn bis fünfzehntausend Liter fassen) berühmt, in denen der Wein bis vor kurzem noch hergestellt wurde.

In den 80ziger Jahren haben die Winzer damit begonnen Qualitätsweine zu kreieren und sie in Flaschen zu vermarkten.

Valdepenas-Weine waren den Rittern von Calatrava und den holländischen Arbeitern in den Quecksilberminen des nahegelegenen Almagro wohlbekannt. Der weiche, rote Boden der Weinberge ist voller Steine, durch die die Wärme des Tages gespeichert und die Wasserversorgung erleichtert wird. Das Klima ist entweder sehr kalt oder außergewöhnlich heiß, mit wenig Niederschlägen.

Die Rotweine sind sanft, warm und delikat fruchtig, während die älteren Weine eine geschmackliche Vielfalt aufweisen, die an Weine weiter aus dem Norden erinnert.

Valdepenas-Weine zählen heute mit zu den besten Spaniens.

 
 

AlphaBit Webdesign & Online Marketing
Webdesign, Layout & Realisierung